Home
Chihosang
NEWS
Tibetertreffen
Winterzeit
Urlaub
Khyi-mo
Lha-Khyi-Mo
ANJULI
V ' SITHA
Raja
Dhanya
JULIE
BAYUSCHA
A - Wurf
B - Wurf
C - Wurf
D - WURF
E - WURF
F - Wurf
Z - Wurf

BAYUSCHA, IN ERINNERUNG AN UNSEREN GOLDENEN SONNENSCHEIN!

Vater: Khados Union Jack
Mutter: Tang-la-Su Fabia
Geboren am: 23.01.1995 ,  verstorben 17.08.2008

Das Licht der Welt erblickte ich im „B-Wurf” im Hause CHIHOSANG.
Wir waren drei Jungs und drei Mädels. Frauchen und Herrchen hatten sich inden kleinen zobelfarbenen Kobold mit der schwarzen Maske verliebt und so durfte ich bleiben.
Das „B” begleitete mich durch mein ganzes Leben. All meine Leidenschaften beginnen mit “ B”. Vor allem “B” wie Babys,  Hundebabies natürlich! Dann das “B” für Bälle, eine weitere Leidenschaft von mir. Nicht zu vergessen das “B” wie BELOHNUNG oh, ein wunderschönes Wort! Meine Leidenschaft dafür hat mir den
Spitznamen “Speckmariechen”eingebracht.

Für „A” wie Ausstellung hatte ich nie besondere Lust - zu Frauchens Leidwesen! Aber Babies.
Auch wenn es nicht meine eigenen sind, versuche ich mit zu erziehen, auch zu säugen, bekomme Milch, obwohl ich gar nicht trächtig bin. Und so denke ich oft, ich kann das ja viel besser als die richtige Mama von den Kleinen, was ich dann auch schon mal deutlich zeige. So kam es, beim letzten Mal, als eine meiner Töchter eigene Babies hatte und ich ihr die Zähne zeigte, dass für mich Urlaub auswärts anstand. Ich musste zu einer anderen Tochter von mir vorübergehend ausziehen. Drei Wochen später durfte ich wieder nach Hause kommen, jetzt war die kleine Bande sechs Wochen alt und man war froh über meine Mithilfe!
Im Alter von sieben Jahren hatte ich das letzte Mal eigene Babies. Inzwischen bin ich 13 Jahre und meine Leute sagen, ich sei züchterisch gesehen schon lange „in Rente”. Schade, denn dafür habe ich kein Verständnis, aber so sind die Menschen nun mal! Aber glaubt mir, wenn Tochter oder Enkel hier im Haus Babys haben,- ich sorge immer mit damit den Kleinen auch nichts fehlt , breche Futter vor oder trage ihnen Leckerle ins Welpengehege.

Eure Bayuscha

 

Mit unseren beiden Hundefreundinnen Luna (Tochter von Bayuscha) , und Mi-shu ( Tochter von Dhanya) , stöbern wir gerne durch den Winterwald und halten Ausschau nach Wildschweinen und Rehen.

Das glaubt Ihr sicher nicht ,wenn man uns hier so brav sitzen sieht. Unsere Rothermel-Family , und auch die Giebfried- Family, mußten schon so manches Mal auf uns warten. dabei sind doch wir Tibeter eigentlich gar keine Jäger oder Spurenleser!

MAI 2007 Unsere Bayuscha ist mit ihren 12,5 Jahren topfit, hier am Strand mit Tochter Lha-khyi-mo.

Bayuscha im Alter von 12,5 Jahren mit ihren beiden Töchtern Dhanya 10,5 Jahre , und Lha-khyi-mo 5 Jahre alt.

Spaziergang im Bürstädter Wald , April 2008. Unsere Bayuscha war im Januar 13 Jahre alt, ist gesund , fröhlich und fit , springt noch wie ein junger Hund.

3 Generationen von links : Bayuscha, Tochter Lha-khyi-mo und Enkel Raja.

 Bayuscha mit den beiden schwarzen Töchtern Dhanya 11J. und Lha-khyi-mo 6 J., beide mit ihren Kindern Raja und Khyi.mo.

IHR SOLLT NICHT UM MICH WEINEN; ICH HABE JA MIT EUCH GELEBT. GLAUBT NICHT WENN ICH GESTORBEN ; DASS WIR UNS FERNE SIND.

ES GRÜßT EUCH MEINE SEELE ALS HAUCH IM SOMMERWIND, UND LEGT DER HAUCH DES TAGES AM ABEND SICH ZUR RUH´ SEND ICH ALS STERN VOM HIMMEL EUCH MEINE GRÜßE ZU.

 Sonntag den 17.08.2008

Das Wochenende hatte so schön begonnen, bei herrlichem Sonnenschein waren wir zusammen mit vielen Züchtern unseres Vereins bei der Züchterversammlung in Breitenau. Viele Hunde trafen sich dort, Bayuscha liebte diese Treffen, fühlte sich immer sehr wohl in der großen Gruppe. Auch am Samstag war das so, sie lief ohne Leine mit den anderen auf der Wiese, lag am Abend mit beim Lagerfeuer und am Grill, beobachtete da bunte Treiben. Mit Protest machte sie klar , daß sie auch am Abend nicht ins Wohnmobil wollte . So holten wir ihr Körbchen raus , und sie durfte bleiben. Am Sonntagmorgen war sie etwas ruhig, lag mit ihrem Rudel vor dem Wohnmobil in der Sonne. Nur fressen mochte sie an diesem Morgen nicht und auch das Gassi gehen verweigerte sie, wollte lieber auf der Wiese liegen bleiben. Am Nachmittag plötzlich ein Stöhnen, danach lag sie völlig still. In großer Sorge riefen wir gleich bei dem dortigen Tierarzt an und konnten sofort kommen. Der Puls war schon ganz schwach geworden, kaum zu spüren und auch ihr Herz schlug ganz schwach. Sofortiger Herz-Ultraschall und röntgen des Herzens brachten die schreckliche Gewißheit, ein Tumor am Herzen. Er war aufgegangen und ergoß sich in den Herzbeutel, drückte alles ab. Es gab keine Rettung mehr. Fassungslos mußte ich die Entscheidung treffen meinen kleinen goldenen Sonnenschein gehen zu lassen , bevor sie sich quälen muß. Wir schauten uns lange an, ich streichelte sie sanft und in meinen Armen schlief sie ein.

Ein Dank an die beiden Tierärzte die sich noch so um sie bemüht hatten , wenngleich sie uns nicht mehr helfen konnten.  Wir waren dort in besten Händen. Es ist im nachhinein gut zu wissen , was da überhaupt passiert ist.

Wir wußten nichts von dem Tumor, vielleicht war es besser so. Vor knapp einem halben Jahr hatten wir eine große Untersuchung, alle Werte waren bestens, es hieß sogar erstaunlich für das Alter. So traf es uns völlig unvorbereitet. Noch vor einer Woche war sie beim Hundespaziergang der Frankfurter Gruppe dabei, sie mußte nicht ausruhen zwischendurch, kein Schnaufen oder Keuchen, sie hatte wirklich keine Probleme, lief ihren Schritt und freute sich dabei zu sein.

Bayuscha wurde 13,5 Jahre alt.

Adieu , unser goldenes Mädchen. In Deinen Kindern , Enkeln und Ur-Enkeln lebst Du weiter. Wir vermissen Dich so und werden Dich nie vergessen !!!

 

 

Ja, das war noch am Samstag den 16.08.2008, niemand ahnte daß es Bayuschas letzter Tag mit uns sein würde.

[Home] [Chihosang] [NEWS] [Tibetertreffen] [Winterzeit] [Urlaub] [Khyi-mo] [Lha-Khyi-Mo] [ANJULI] [V ' SITHA] [Raja] [Dhanya] [JULIE] [BAYUSCHA] [A - Wurf] [B - Wurf] [C - Wurf] [D - WURF] [E - WURF] [F - Wurf] [Z - Wurf]